Inter Mailing


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Hallenturnier vom Ignaz-Stüberl in Karlshuld

Spielberichte > 2013

Hallenturnier des Ignaz-Stüberl in Karlshuld am
23.02.2013

Inter mit ordentlichem Jahresanfang!

Beim ersten Turnier des Jahres wollte Inter nach einer sehr schwachen letzten Hallensaison
wieder an alte Erfolge anknüpfen. Karlshuld war früher ein gutes Pflaster und sollte es dieses
Jahr auch sein – zumindest anfangs.
In die Gruppe B gelost hießen unsere Gegner Ignaz-Stüberl gelb, Firma Rockwool, Donaukicker,
Sauwa Kicker und FC Prost Riedensheim. Als Erstes wartete mit dem gelben Team des Ignaz-
Stüberls einer der Gastgeber auf uns. Anders als man es von Inter gewohnt ist, waren wir beim
Turnierauftakt von Beginn an hellwach und zeigten besonders in der Defensive eine sehr
konzentrierte Leistung, wobei wir uns durch das intensive Pressing der Gastgeber nicht aus der
Ruhe bringen ließen. Auch der frühe Ausfall vom Koller Tom konnte mit einer Systemumstellung
kompensiert werden. Kamen die Ignazer doch einmal zum Torabschluss, war unser
aufmerksamer Keeper del Pietro stets zur Stelle. Unsererseits setzten wir immer wieder offensive
Nadelstiche. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie schloss Ladi eine gelungene Kombination
souverän zum in der Halle logischerweise wenig umjubelten 1:0 ab. In der Folgezeit agierte
unsere Defensive äußerst aufmerksam und ließ den Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Mit
der Schlusssirene erhöhte Peter B. schließlich auf 2:0.
Nach diesem kräftezerrenden Auftakt folgte mit der Partie gegen die Firma Rockwoll eine
leichtere Hürde. Im Gegensatz zum ersten Spiel wurden wir in diesem Spiel nicht bereits am
eigenen Tor unter Druck gesetzt, sondern konnten unsere Angriffe ruhig aufbauen und Chancen
kreieren. Trotzdem musste eine Einzelaktion von Peter B. her, um uns auf die Siegerstraße zu
bringen. Die weiteren wirklich sehenswerten Tore erzielten Andrey durch eine vorbildliche
Volleyabnahme eines mustergültigen Passes von Ladi und Andy S. mit einem platzierten
Fernschuss. Da Rockwool das erste Spiel gegen sie Sauwa-Kicker deutlich gewonnen hatte,
waren wir schon während des Spiels mit dem 3:0 sehr zufrieden, was wir eigentlich nicht hätten
sein dürfen, wie sich am Ende der Vorrunde zeigen sollte.
Im dritten Spiel gegen die Donaukicker hieß die Devise „Ein Unentschieden genügt uns erst
einmal“. Inter baute vor allem unter der Organisation von Pinki einen Abwehrriegel auf, den die
junge Mannschaft der Donaukicker nur selten durchbrechen konnte. Was trotzdem auf das Tor
kam, konnte del Pietro entschärfen. Nach vorne blieben wir aber beinahe über die gesamten
zehn Minuten zu ungefährlich. Nichtsdestotrotz hätte uns Ladi in letzter Sekunde beinahe einen
richtig „dreckigen“ Dreier beschert, allerdings konnte die Abwehr der Donaukicker gerade noch
klären. So stand am Ende ein 0:0 an der Anzeigentafel, was uns zu diesem Zeitpunkt deutlich
zufriedener stimmte als die Donaukicker.
Denn im nächsten Spiel traf Inter auf die bis dahin völlig überforderte Truppe der Sauwa Kicker,
weshalb diese drei Punkte fest eingeplant und das Spiel als bereits gewonnen abgehakt wurde.
Anders lässt es nicht erklären, dass wir zweimal in Rückstand gerieten und uns an keine
taktischen Vorgaben hielten. Allein Ladis ungemeine Schussstärke bewahrte uns vor einer
Blamage, etwas anderes wäre es nicht gewesen, wenn gegen die Sauwa Kicker nicht gewonnen
worden wäre. Zu Ladis drei Toren kamen noch Andreys Ausgleich zum 2:2 und Markus` Treffer
zum Endergebnis. Überschattet wurde diese Partie durch die viel zu aggressive Spielweise eines
Spielers der Sauwa Kicker, der beinahe in jeder Aktion die Verletzung eines Gegenspielers
mutwillig in Kauf nahm. Nach einem Foulspiel der übelsten Sorte gegen Armino wurde er
schließlich des Feldes verwiesen. Der negative Höhepunkt eines insgesamt sehr fairen Turniers.
Vor dem letzten Gruppenspiel stand Inter mit zehn Punkten auf dem ersten Platz der Tabelle. Ein
Unentschieden hätte bereits dazu gereicht, diese Position zu verteidigen. Mit diesem Wissen
ließen wir unseren Gegner, den FC Prost Riedensheim, zunächst kommen und versuchten über
Konter das Halbfinale zu erreichen. Die beste Möglichkeit dazu war ein Lattentreffer von Ladi.
Weitere nennenswerte Offensivaktionen gab es weder auf unsere Seite noch auf der des
Gegners. Dies sollte sich jedoch kurz vor Schluss ändern, als die Riedensheimer uns bei einem
eigenen Abstoß unter Druck setzten und so einen Fehler provozierten, den sie genau eine Minute
und 35 Sekunden vor Schluss zum entscheidenden 1:0 nutzten. Trotz dieses Ergebnisses waren
noch nicht alle Halbfinalhoffnungen gestorben. Durch Schützenhilfe der Firma Rockwool, die
gegen die Donaukicker mit zwei Toren Differenz hätte verlieren dürfen, wäre der zweite Platz
noch zu erreichen gewesen. Doch bereits nach kurzer Zeit stand auf der Anzeigentafel ein 3:0 für
die Donaukicker, das später noch auf 5:0 ausgebaut wurde. Somit verpasste Inter das Halbfinale
um zwei Tore, die in den Spielen gegen Rockwool oder die Sauwa Kicker durchaus drinnen
gewesen wären.
Als Tabellendritter blieb uns nur das Spiel um Platz fünf, in dem wir erneut auf die Gastgeber,
dieses Mal auf deren weißes Team trafen. Nach der Enttäuschung, nicht das Halbfinale erreicht zu
haben, verließ uns Kraft und Motivation, wodurch wir der Aggressivität und dem Willen der
Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Schließlich mussten wir uns 1:5 geschlagen
geben, dabei war lediglich der Ausgleich durch Markus erwähnenswert. Nach einem langen Tag
erreichten wir somit einen annehmbaren 6. Platz.
Das letzte Spiel soll allerdings nicht über ein insgesamt gelungenes Turnier hinwegtäuschen, in
dem sich Inter als eine Einheit präsentierte, in der jeder für den anderen kämpfte. Das gibt
Hoffnung für den anstehenden COPPA INTER MAILING Indoor.

Für die Statstik:

Die Farben von Inter wurden vertreten von …

1. Armin B.
2. Peter B. (2 Tore)
3. Markus F. (2 Tore)
4. Tom K.
5. Manuel L. (alias Ladi) (4 Tore)
6. Andrey (2 Tore)
7. Peter M.
8. Andy S. (1 Tor)
9. Sigi I. (alias Pinki)

… bei folgenden Spielen

1. Inter - Ignaz-Stüberl "gelb" 2:0 (1:0 Ladi, 2:0 Peter B.)
2. Inter - Firma Rockwool 3:0 (1:0 Peter B., 2:0 Andrey, 3:0 Andy S.)
3. Inter - Donaukickers 0:0
4. Inter - Sauwa Kicker 5:2 (1:1 Ladi, 2:2 Andrey, 3:2 Ladi, 4:2 Ladi, 5:2 Markus F.)
5. Inter - FC Prost Riedensheim 0:1

Spiel um Platz 5
Inter - Ignaz-Stüberl "weiß" 1:5 (1:1 Markus F.)

P.S. In einem spannenden Finale gewann der Löwen Fanclub Hohenschwangauer Hof erst durch
einen Treffer Sekunden vor dem Ende mit 2:1 gegen den FC Prost Riedensheim, der gegen uns
kurz davor war, das Halbfinale nicht zu erreichen.



© Autor: Peter B.

Letzte Aktualisierung am 18.02.2019 | kontakt@inter-mailing.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü