Inter Mailing


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Coppa Inter Mailing in Ingolstadt

Spielberichte > 2014

6. COPPA INTER MAILING in Ingolstadt am
05.07.2014

Zum fehlenden Glück kommt auch noch Pech hinzu!

Um ein 14-er Feld zu komplettieren trat Inter auch beim diesjährigen COPPA wieder mit zwei
Mannschaften an.
Das Team „weiß“ von Inter ging mit großen Ambitionen in das Turnier, schließlich war man
keineswegs schlecht aufgestellt. Allerdings wurde schon beim Anschauen der ersten Partie klar,
dass die Gruppe kein Selbstläufer wird. Mit den Bavaria Buam, dem RP Ingolstadt und der FFW
Echenzell warteten drei Topteams. Weitere Gegner in der Vorrunde waren der BV Niederstimm,
die Alfons Buam und Mia San Bia.
Anders als üblich sollte uns der Einstieg in das Turnier richtig gut gelingen. Nach kurzem Abtasten
stellten wir fest, dass Mia san Bia nach vorne hin nur wenig Gefahr ausstrahlte, und gingen somit
selbst in die Offensive über. Nach dem 1:0 durch Andy Beil setzten wir den Gegner gleich in
deren eigenen Hälfte unter Druck. Nach schnellen Ballgewinnen schraubten erneut Andy B. (2:0,
4:0) und Marco nach einer gelungenen Einzelaktion das Ergebnis in die Höhe. Leider wurde der
hervorragende Turniereinstieg von einer schweren Verletzung überschattet. Ohne
Gegnereinwirkung blieb Marco bei einem Doppelpassversuch im Boden hängen und musste
anschließend mit einem Knöchelbruch und einem Riss des Syndesmosebandes ins Klinikum
gebracht werden. Damit fiel nicht nur eine wichtige Offensivkraft aus, sondern auch ein Spieler,
der die Mannschaft mitreißen konnte. Gerade im Spiel nach vorne blieben wir somit meist zu
ungefährlich.
Dies offenbarte sich bereits im nächsten Spiel gegen RP Ingolstadt. Wir konnten kaum
gefährliche Angriffe aufziehen und erspielten uns auch nach dem 0:1 selten zwingende
Torchancen, wodurch dies auch der Endstand war.
In der dritten Partei wartete mit dem Burschenverein Niederstimm ein alter Bekannter. Hier zeigte
Inter eine ausgezeichnete Moral und konnte aus einem frühen 0:2 durch einen Abstauber von
Manuel K. und einen Fernschuss von Peter B. ein verdientes Unentschieden machen. Dieser
Punktgewinn war am Ende ausschlaggebend dafür, dass der Burschenverein nicht ins Halbfinale
einzog.
In den weiteren Partien wurde Inter „weiß“ vom Koller Tom verstärkt, der im Tor in der Folgezeit
eine überzeugende Leistung brachte, es aber auch nicht verhindern konnte, dass sämtliche
Spiele der Vorrunde verloren gingen. Für ihn rückte Mirco aus dem Tor in die Abwehr.
Gegen FFW Echenzell zeigten wir über weite Strecken eine konzentrierte Defensivleistung. Die
Feuerwehrler kamen kaum in den Strafraum, sondern versuchten es nur mit ungefährlichen
Distanzschüssen. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr führte dann doch zum nicht unverdienten
1:0. Kurz vor Schluss hatte Alex jedoch den Ausgleich auf dem Fuß. Nachdem er den Torwart
bereits ausgespielt hatte, klärte ein Abwehrspieler seinen Schuss auf der Linie mit dem Kopf.
Direkt im Anschluss fiel nach einer Standardsituation das 2:0, da die Zuordnung überhaupt nicht
passte.
In den beiden letzten Vorrundenspielen hatte Inter „weiß“ nie eine echte Chance Zählbares zu
erreichen. Gegen die Bavaria Buam war man bereits nach kürzester Zeit mit 0:3 in Rückstand. Da
sie danach merklich das Tempo aus der Partie nahmen und vor dem Tor sehr leichtfertig mit
ihren Chancen umgingen, blieb es lange Zeit bei diesem Spielstand. Kurz vor Schluss
verwandelte Peter B. einen an ihm verursachten Strafstoß sicher zum Endstand von 1:3.
Bereits vor dem abschließenden Spiel gegen die Alfons Buam stand fest, dass Inter „weiß“
lediglich Vorletzter der Gruppe sein würde. Somit ergab man sich bei strömenden Regen in sein
Schicksal und war froh wieder ins Trockene zu kommen. Das Spiel endete übrigens 3:0 für die
Alfons Buam.
Auch wenn die Gruppe vermutlich die stärker besetzte war, wäre mit Marco etwas drinnen
gewesen, doch unter diesen Umständen konnte einfach keine bessere Platzierung in der
Vorrunde geschafft werden.
Im Spiel um Platz 11 trafen wir dann auf FK Oberstimm. In einer einseitigen Partie gewannen wir
auch in der Höhe völlig verdient durch je zwei Treffer von Andy B. bzw. Peter B. und einem
Eigentor mit 5:1.
Das Team „schwarz-blau“ ging mit nicht minderen Ambitionen in die 6. Auflage des Coppas. Vom
Leistungsvermögen auf demselben Niveau wie die „weißen“ Interisti, sollte sich die
Gruppenauslosung für die „Schwarz-Blauen“ jedoch als günstiger erweisen.
Zwar stellte sich zu Beginn der Gruppenphase die Mannschaft von Bavaria United als unerwartet
starker Gegner dar, aber durch den Treffer von Alessio zum 1:1 kurz vor Schluss konnte eine
Fehlstart gerade noch vermieden werden.
In der zweiten Begegnung fanden die Nerazzurri aber dann zu ihrem Rhythmus. Aus einer
starken Defensive um Andrey, Pinki und am Meder heraus wurde das Team der Fahrschule Hartl
durch Treffer von Andzej (1:0, 2:0), Ladi (3:0, 4:0) und Alessio zum finalen 5:0 klar in die
Schranken gewiesen.
Mit vier Punkten im Rücken konnte man nun etwas beruhigter in die dritte Partie gegen den FC
Fayern gehen. Diesmal schafften es unsere Offensivkräfte allerdings nur einmal, den Ball in den
gegnerischen Maschen unterzubringen. Unser italienischer Goalgetter hatte zu alter Stärke
zurückgefunden und sicherte mit seinem dritten Treffer im laufenden Wettbewerb den knappen,
aber verdienten 1:0-Sieg.
In der vierten Partie gegen die Powerrangers führten dann leider zwei Unaufmerksamkeiten in
der sonst so sicheren Abwehr zu einem vermeidbaren 0:2-Rückstand, welchen Ladi durch einen
seiner Gewaltschüsse lediglich noch auf 1:2 verkürzen konnte.
Im vorletzten Gruppenspiel bekamen dann die Freizeitkicker Oberstimm den gesamten Frust der
vorangegangenen Niederlage zu spüren. Die Räume vor del Pietro wurden durch eine
Dreierkette wieder eng gemacht und durch ein schnelles Umschaltspiel fielen die Tore wie reife
Früchte. Alessio zum 1:0, Andrey zum 2:0, da Meder zum 3:0, und abschließend Ladi mit
Doppelpack zum 4:0 und 5:0 hießen die Torschützen in dieser sehr einseitigen Partie.
Wider Erwarten sollte das letzte Gruppenmatch für die Schwarz-Blauen einen gewissen
Endspielcharakter bekommen. Nachdem sich die Powerrangers bereits vorzeitig für das
Semifinale qualifiziert hatten, musste gegen den FC Niederfeld unbedingt ein Sieg her, um es
den Powerrangers gleichzutun. Über die dreizehnminütige Spielzeit wogte das Spiel hin und her,
mit Chancen auf beiden Seiten. Letztendlich war es dann wieder die unnachahmliche
Entschlossenheit unseres „Italieners“, die uns den 1:0-Sieg und somit die Chance auf den Einzug
ins Finale brachte.
Im Halbfinale wollten die Schwarz-Blauen dann Revanche für die 0:2-Vorrundenniederlage der
„Weißen“ nehmen, und die FFW Echenzell ins Spiel um Platz 3 schicken. Im Laufe der regulären
Spielzeit ging dieser Plan auch fast auf. Per Catenaccio sicherten wir uns gegen den
Titelverteidiger durch ein torloses Remis in der regulären Spielzeit, die 50:50 Chance des
Neunmeterschießens. Hier allerdings versagten unsere Nerven leider komplett. Trotz zweier
parierter Strafstöße durch del Pietro mussten wir uns am Ende mit 0:2 geschlagen geben.
Da auch die Powerrangers ihr Halbfinale im Neunmeterschießen gegen RP Ingolstadt verloren,
trafen wir im kleinen Finale wieder auf alte Bekannte. Dieses Mal ließen wir uns nicht
überraschen und verfolgten weiter die Strategie aus dem verlorenen Halbfinale. Mit einem
Abwehrriegel aus vier Defensivkräften und einem Stoßstürmer sicherten wir per Treffer von Ladi
ein leitungsgerechtes 1:1 nach regulären 13 Minuten. Somit ging es zum Abschluss erneut in den
Shout out. Ein Wechsel in der Folge der antretenden Schützen brachte dann die erhoffte
Sicherheit. Nachdem Ladi uns in Führung brachte, zeigten auch alle weiteren schwarz-blauen
Schützen keine Schwächen. Und so reichte am Ende ein Fehlschuss der Powerrangers zum
Erreichen des dritten Platzes.
Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass sich die FFW Echenzell wieder als würdiger Sieger erwies.
Mit einem klaren 6:0 im Finale sicherte sich die junge Truppe bereits zum dritten Mal die Trophäe
des COPPA INTER MAILING.

Vielen Dank an unsere freiwilligen Helfer für ihre Unterstützung. Neben den beiden Sannis sind
namentlich im Besonderen Astrid, Melli, Steve und der Bubi zu nennen.

Für die Statistik:

die Farben von Inter wurden vertreten von

1. Armin B.
2. Alex B.
3. Andy B. (5 Tore für Inter "weiß")
4. Peter B. (4 Tore für Inter "weiß")
5. Sigi I. (alias Pinki)
6. Marco K. (1 Tor für Inter "weiß")
7. Tom K.
8. Manuel K. (1 Tor für Inter "weiß")
9. Manuel L. (alias Ladi) (6 Tore für Inter "schwarz-blau")
10. am Meder (1 Tor für Inter "schwarz-blau")
11. Alessio M. (5 Tore für Inter "schwarz-blau")
12. Peter M.
13. Mirco R.
14. Andy S.
15. Reik S.
16. Andzej S. (2 Tore für Inter "schwarz-blau")
17. Andrey V. (1 Tor für Inter "schwarz-blau")

... bei folgenden Spielen

Inter "weiß" – Mia San Bia 4:0 (1:0 Andy B., 2:0 Andy B., 3:0 Marco, 4:0 Andy B.)
Inter "weiß" – RP Ingolstadt 0:1
Inter "weiß" – BV Niederstimm 2:2 (1:2 Manu K., 2:2 Peter B.)
Inter "weiß" – FFW Echenzell 0:2
Inter "weiß" – Bavaria Buam 1:3 (1:3 Peter B.)
Inter "weiß" – Alfons Buam 0:3
Inter "weiß" – FK Oberstimm 5:1 (1:0 Andy B., 2:0 Peter B., 3:0 Andy B., 4:0 Peter B., 5:0 ET)

Inter "schwarz-blau" – Bavaria United 1:1 (1:1 Alessio)
Inter "schwarz-blau" – Fahrschule Hartl 5:0 (1:0/2:0 Andzej, 3:0/4:0 Ladi, 5:0 Alessio)
Inter "schwarz-blau" – FC Fayern 1:0 (1:0 Alessio)
Inter "schwarz-blau" – Powerrangers 1:2 (1:2 Ladi)
Inter "schwarz-blau" – FK Oberstimm 5:0 (1:0 Alessio, 2:0 Andrey, 3:0 da Meder, 4:0/5:0 Ladi)
Inter "schwarz-blau" – FC Niederfeld 1:0 (1:0 Alessio)
Inter "schwarz-blau" – FFW Echenzell 0:2 n.N. (0:0)
Inter "schwarz-blau" – Powerrangers 6:4 n.N. (1:1) (1:0 Ladi)

© Autor: Peter B.




Letzte Aktualisierung am 16.07.2019 | kontakt@inter-mailing.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü