Inter Mailing


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Benefizturnier der TSG Sonderbar in Neuburg

Spielberichte > 2010

1. "sonderbares" Benefizturnier in Feldkirchen bei Neuburg
am 07.08.2010

Inter im Westen von Ingolstadt weniger erfolgreich als im Osten!

Beim 1. Benefizturnier der TSG Sonderbar zeigte sich, daß für Inter im ingolstädter Westen
weniger zu holen ist als im Osten. Unter 12 teilnehmenden Mannschaften wurde Inter in die
vermeintliche "Todesgruppe" gelost. Zu den uns bekannten Gegnern, Bavaria Buam und La
Fontana, kamen noch weitere drei Mannschaften aus dem Neuburger Raum mit so
ausgefallenen Namen wie 1. FC Hau-Daneben, Objektophil und Clever Fit.
Nach extremen Dauerregen am Vortag eröffnete Inter die Ausscheidung in der Gruppe B bei fast
irregulären Bodenverhältnissen gegen den 1. FC Hau-Daneben. Da die ersten Minuten eher an
Wasserball erinnerten als an Fußball, brauchten beide Mannschaften eine gewisse Zeit um sich
auf diese Bedingungen einzustellen. Inter gelang dies scheinbar etwas früher, denn nach einer
gelungenen Kombination über die rechte Seite konnte Sven einen Querpass von Ladi
erfolgreich zur 1:0 Führung abschließen. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten
gewechselt. Nach wenigen Minuten war es dann wieder Sven, der einen fast spiegelbildlichen
Angriff zum 2:0 Endstand abschloss. Nach diesem erfolgreichen Auftakt ging es dann
selbstbewußt in die zweite Begegnung gegen die Bavaria Buam. Leider konnten wir den beiden
Siegen aus den zwei vorangegangen Turnierbegegnungen (6:1 beim 2. Coppa und 1:0 beim
Turniersieg in Rockolding) keinen dritten folgen lassen. Vielmehr drehten die Kicker von der
Donaulände den Spieß um und nahmen für die erlittenen Niederlagen erfolgreich Revanche.
Nach einem klaren 0:3 Rückstand machte lediglich der Anschlusstreffer durch Ladi das
Endergebnis von 1:3 etwas erträglicher. Bei unserem dritten Vorrundengegner handelte es sich
wieder um alte Bekannte. Mit La Fontana trafen wir auf den gewohnt starken Kontrahenten.
Zwar fiel die Niederlage diesmal nicht so hoch aus wie zuvor im Spiel gegen die Bavaria Buam,
aber leider gingen wir erneut als Verlierer vom Platz. In dem recht offenen Spiel konnten wir
die 2:0 Führung von La Fontana trotz hochkarätiger Chancen nur noch um einen Zähler,
wiederrum durch einen Ladi-Treffer, auf 1:2 aus Intersicht verkürzen.
Um das Halbfinale zu erreichen mußten wir nun unsere beiden abschließenden Begegnungen
unbedingt gewinnen und gleichzeitig auf die Schützenhilfe der Anderen hoffen.
Gegen Objektophil ließen wir dann keinen Zweifel aufkommen, daß wir diese Chance unbedingt
wahren wollten. In den 16 Minuten Spielzeit (2 mal 8) brachten dann Treffer von Sebi, Alessio,
Ladi und am Meder einen klaren 4:0 Erfolg für Inter. Leider jedoch leisteten uns die Kicker von
La Fontana in der folgenden Gruppenbegegnung keine Schützenhilfe. Lediglich ein Sieg der
"Eisdieler" gegen den 1.FC Hau-Daneben hätte uns die theoretische Chance auf das Erreichen
des Halbfinales offen gehalten. Da diese Partie aber unentschieden endetete, ging es für uns im
fünften und letzten Gruppenspiel gegen "Clever Fit" nur mehr um Platz 3 der Vorrundengruppe
und somit lediglich um das Erreichen des Platzierungsspiel um Platz 5.
Die Enttäuschung über das vorzeitig verpasste Halbfinale spiegelte sich dann auch in unserer
Leistung wieder. Nach einer 1:0 Führung durch Alessio verloren wir jegliche spielerische Linie.
Nur das gegnerische Unvermögen und einige Paraden unseres Torwarts bewahrten Inter vor
einer höheren Niederlage. Das 1:2 am Ende bedeutete die dritte Niederlage und somit in der
Endabrechnung Gruppenplatz vier mit 6 Punkten und 9:7 Toren. Da es aber im abschließenden
Gruppenspiel zwischen den Bavaria Buam und dem 1. FC Hau-Daneben zum Spielabbruch mit
nachfolgendem Turnierausschluß der letztgenannten Mannschaft kam, rutschten wir um einen
Rang nach oben. Dieser "geschenkte" dritte Platz bedeutete nun doch noch das Spiel um Platz 5
gegen die White Wizards. Und diese Begegnung sollte in die Annalen von Inter eingehen. Mit
dem ersten Tor eines weiblichen Interisti wurde heute schwarz-blaue Geschichte geschrieben.
Astrid (Rückennumer 77) heißt die glorreiche Schützin. Nach Vorlage durch Alessio schoß sie
Inter in dieser abschließenden Partie mit ihrem ersten Tor sogar mit 2:0 in Führung, da
Mädelstore bei diesem Event doppelt gewertet wurden. Doch damit nicht genug. Nachdem unser
Goalie per Siebenmeter zum 1:2 überwunden wurde, konnte er fast mit dem Gegenzug
eigenfüßig Revanche nehmen. Als Alessio im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall
gebracht wurde, verwandelte unsere "Nr. 1" den anschließenden Siebener zum 3:1 Endstand.
Mit dieser wahrlich exotischen Torschützenkombination und Platz 5 fand das Turnier der TSG
Sonderbar dann seinen versöhnlichen Abschluß. Turniersieger wurde erwartungsgemäß die
Mannschaft von La Fontana. Im Finale besiegten sie die Mannschaft der Red Cross Devils von
der Wasserwacht Neuburg souverän mit 3:0.

Für die Statistik:

die Farben von Inter wurden vertreten von

1. Armin B.
2. Sigi I. (alias Pinki)
3. Sebastian K. (alias Sebi) (1 Tor)
4. Manuel L. (alias Ladi) (3 Tore)
5. am Meder (1 Tor)
6. Alessio M. (2 Tore)
7. Peter M. (1 Tor)
8. Astrid P. (1 Tor)
9. Andy S.
10. Andrey V.
11. Sven W. (2 Tore)

... bei folgenden Spielen

Inter - 1. FC Hau-Daneben 2:0 (1:0 Sven, 2:0 Sven)
Inter - Bavaria Buam 1:3 (1:3 Ladi)
Inter - La Fontana 1:2 (1:2 Ladi)
Inter - Objektophil 4:0 (1:0 Basti, 2:0 Alessio, 3:0 Ladi, 4:0 da Meder)
Inter - Clever Fit 1:2 (1:0 Alessio)
Inter - White Wizards 3:1 (1:0/2:0 Astrid (Damentreffer zählten doppelt, 3:1 Peter)


© Autor: Peter M.

Letzte Aktualisierung am 18.02.2019 | kontakt@inter-mailing.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü